Wenn Suchtkranke nicht in die Klinik wollen

Wenn Suchtkranke nicht in die Klinik wollen
In der Aue gibt es Brandenburgs erste Tageseinrichtung – mit Warteliste

PNN, 09.06.2012
von S. Pyanoe

Babelsberg – Für Suchterkrankungen gilt: Je länger die Phase des Entzugs, desto niedriger das Rückfallrisiko. Die neue, in Brandenburg einzige Tagesklinik für Abhängigkeitserkrankungen will hier anknüpfen. Wer nach dem stationären Entzug oder von Anfang an für eine ambulante Betreuung bereit ist, für den ist die neue Tagesklinik des Klinikums „Ernst von Bergmann“ in Babelsberg eine Alternative zum Krankenhaus.

Am gestrigen Freitag wurde das Haus offiziell eröffnet. Nach den guten Wünschen der Beigeordneten für Gesundheit, Elona Müller-Preinesberger (parteilos), konnten Klinikchef Christian Kieser sowie seine Kollegen Oberärztin Sibylle Kaps-Sommer, Matthias Kusch und Philipp Neumann von ersten Reaktionen der Patienten berichten. Diese hätten sich in Fragebögen sehr zufrieden geäußert, sagte Kieser. Die Tagesklinik in der Straße In der Aue kann 15 Patienten gleichzeitig betreuen, überweisen kann jeder Arzt.

Weiterlesen auf pnn.de