Fortbildung am 31.08./01.09.: Konsumierende Jugendliche mit Fluchterfahrung – Strategien und Methoden zur Aufklärung, Prävention und Beratung

SFBB-Seminar Nr. 2429/20 für Fachkräfte der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit aus Berlin und Brandenburg 

31.08. und 01.09.2020 (jeweils 09:45-17:15) im freiLand Potsdam
– Teilnahme ausnahmsweise kostenfrei! –

Drogengebrauch und Suchtverhalten ist nicht nur alters- und genderabhängig sehr unterschiedlich, sondern in hohem Maße auch kulturell geprägt. Das Konsumverhalten und die hierauf bezogen “mitgebrachten” Traditionen und Lebensweisen von Migranten/-innen unterscheiden sich teilweise ganz erheblich von Menschen in Deutschland ohne Migrationshintergrund. Geflüchtete Menschen sind zudem oft von besonders schweren Belastungen betroffen. Migranten/-innen verfügen aber auch über tradierte gesundheitsfördernde Ressourcen, die vor Suchtverhalten schützen und an die wir im Seminar anknüpfen wollen. 

In der Fortbildung führen wir in die Konsummuster und kulturellen Praktiken in verschiedenen Kulturkreisen ein. Kern des Seminars ist es aber, gemeinsam eine Bedarfsanalyse in Ihren Einrichtungen zu machen und Strategien und Methoden zur Aufklärung und Prävention bei Konsum zu vermitteln. Das Seminar widmet sich daher Fragen wie:

  • Welche Substanzen sind in welchen Kulturkreisen verbreitet, welche Schlüsse können wir für die jungen Geflüchteten in Deutschland ziehen?
  • Welche Funktionen kann der Drogenkonsum insbesondere bei jungen geflüchteten Menschen erfüllen, welche besonderen Risiken bringt er mit sich?
  • Welche besondere Motivation und welches Risikoprofil bezüglich des Substanzkonsums haben traumatisierte Menschen?
  • Was nehme ich zum Anlass für eine Ansprache auf das Konsumverhalten, wie gehe ich dabei sensibel und rechtssicher um?
  • Wie lassen sich junge Geflüchtete in geeigneter Weise für die Risiken beim Gebrauch von Alkohol und anderen Drogen sensibilisieren, wie lassen sich Motivation zum Verzicht stärken und verantwortungsvoller Umgang erlernen?
  • Welche weitergehenden Hilfen kann ich anbieten, wohin kann ich vermitteln?

Alle Teilnehmenden erhalten eine Handreichung und Arbeitsblätter.

Teilnahmezahl: Maximal 18
Dozent*innen: Katharina Tietz, Rüdiger Schmolke
Ort: freiLand Potsdam, Friedrich-Engels-Str. 22, 14473 Potsdam 

Die Veranstaltung ist anmeldepflichtig.
Es fällt KEIN Teilnahmebeitrag an!

Zur Anmeldung bitte das SFBB-Formular nutzen (Seminar-Nr.: 2429/20)