Informationen zu den Angeboten der Fachstelle für Konsumkompetenz während der SARS-CoV 2 Pandemie

Die Fachstelle für Konsumkompetenz wird vorerst keine Präventionsveranstaltungen durchführen.

Wir sind aber telefonisch und auf digitalem Weg für Sie erreichbar und können bei Bedarf auch Arbeitstreffen, Informationsgespräche und kleine Veranstaltungen im digitalen Raum durchführen. Sprechen Sie uns dazu einfach an!

Auch in der aktuellen Krise sind wir mit unserem Beratungsangebot für Sie da. Wir werden weiter Beratungsgespräche durchführen und sind bis auf weiteres zu unseren bekannten offenen Beratungszeiten

Dienstags 14 – 19:30 Uhr
Mittwochs 17 – 19:30 Uhr
Donnerstags 14 – 19:30 Uhr

für Beratungsgespräche in unseren Räumen anzutreffen. Wir bitten darum, dass Sie – sollten sie Erkältungssymptome haben – nur telefonisch mit uns in Kontakt treten und darüber hinaus auf die allgemein bekannten Abstands- und Hygieneregeln achten.

Da wir aber direkte Kontakte grundsätzlich soweit es geht minimieren wollen, führen wir auch gern telefonische oder digitale Beratungsgespräche durch. Wir können dafür verschiedene Plattformen nutzen und verschlüsselte telekommunikative Wege anbieten. Treten Sie dazu telefonisch oder via E-Mail mit uns in Kontakt und wir vereinbaren gemeinsam einen Termin.

Ganz neu bieten wir auch ab sofort Online-Beratung an und sind in einem Chat für Beratungsgespräche erreichbar. Dafür klicken Sie rechts unten auf das blaue Feld “Online Beratung”. Die Online Beratung ist zu folgenden Zeiten erreichbar und besetzt:

Dienstags 16 – 18 Uhr
Mittwochs 11 – 13 und 16 – 18 Uhr
Donnerstags 11 – 13 Uhr

Telefonisch erreichbar sind wir wie gewohnt über unsere Bürotelefonnummer 0331 / 287 912 58 und via E-Mail unter chillout@chillout-pdm.de

Bleiben Sie gesund!
Mit herzlichen Grüßen, Ihr*Euer Team der Fachstelle für Konsumkompetenz

Jugendhaus OstbloQ ist jetzt digital erreichbar!

Damit wir uns trotz der etwas komplizierteren Zeiten trotzdem begegnen können, haben wir für Euch einen digitalen Jugendclub eingerichtet.
Ich könnt uns (Martin und Patrick) in einem Online-Raum bei Zoom treffen, indem ihr Euch einfach über die Links zu den jeweiligen Zeiten reinklickt.

Erreichbar sind wir:
Montags 16 – 18 Uhr über folgenden Link: https://zoom.us/j/272913984
Mittwochs 11 – 13 Uhr über folgenden Link:  https://zoom.us/j/362931202 
Freitags 20 – 22 Uhr über folgenden Link:  https://zoom.us/j/264718642

Wir freuen uns riesig, Euch mal wieder zu sehen!
Solltet ihr zwischendurch ein Ohr brauchen oder so mal quatschen wollen, schreibt einfach eine Mail an club@chillout-pdm.de oder meldet Euch via Facebook bei uns!

Wir vermissen Euch! Bis ganz bald und bleibt ja alle gesund!

Schließung des “Jugendhaus OstbloQ” bis vorerst 19.04.2020

Liebe Mitmenschen, 
in diesen verrückten Zeiten haben auch wir uns entschlossen den OstbloQ vorerst, bis zum 19.04 zu schließen. Davon sind ebenfalls alle Vermietungen betroffen. Wie es danach weitergeht, werden wir von der weiteren Entwicklung der Corona-Krise abhängig machen müssen.

Bis dahin ist unser Appell an euch, gesund zu bleiben – gelingt derzeit am besten mit einer erhöhten Hygiene und – sofern es möglich ist – mit sozialem Abstand. Trefft Euch digital oder am Telefon und seid füreinander da, auch wenn ihr Euch nicht direkt begegnen könnt.

Unterstützt Menschen aus dem Kiez!!! Egal ob Einkauf, Telefonieren, Hund ausführen oder sonst irgendetwas.

Solidarisiert euch!!!

Meldet Euch gern via E-Mail (club@chillout-pdm.de) oder Facebook (@OstbloQ), wenn ihr in der Zwischenzeit ein Anliegen habt oder mal ein offenes Ohr von uns braucht.

DIGITALER JUGENDCLUB
Wir haben einen digitalen Raum eingerichtet, in dem wir uns treffen können. Der Raum ist folgendermaßen erreichbar:

Montags 16 – 18 Uhr https://zoom.us/j/272913984
Mittwochs 11 – 13 Uhr https://zoom.us/j/362931202
Freitags 20 – 22 Uhr https://zoom.us/j/264718642

Ihr braucht nur auf den Link klicken und schon seid ihr dabei. Damit wir uns hören können, braucht ihr Mikro und Lautsprecher, zum sehen eine Kamera. Über Smartphone sollte das ganz einfach laufen.

Wir freuen uns, Euch entweder digital oder hoffentlich ganz bald persönlich in unseren Hallen im schönen Zentrum-Ost wieder zu sehen!

Eure OstbloQer*innen

Rauschfunk 9 – Musik und Drogen

Musik und Drogen – zwei Rauschmittel, die vor allem im Mischkonsum seit Urzeiten einen enormen Reiz auf viele Menschen ausüben. Vom schamanischen Tanz ums Feuer bis zum Goa-Rave auf LSD reicht die Spanne der Möglichkeiten, wo sich Drogen und Musik zu einer bewusstseinserweiternden Mixtur vereinigen. Unzählige Musiker sind dafür bekannt, Drogen verschiedenster Art konsumiert zu haben, sei es aus Stress, aus Experimentierfreude oder um die eigene Kreativität anzuregen – mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen…

Die aktuelle Folge ist der Mitschnitt einer Lesung, die Erik 2019 im Rahmen des Krumm & Schief-Festivals gehalten hat, und die xemplarisch einige Texte und Anekdoten vorstellen wird, die sich mit der Wirkung von Drogenkonsum auf Musik und umgekehrt beschäftigen.

Shownotes

“Bekifft in der Schule – was tun? Zum Umgang mit Cannabis in der Schule”. Fachtagung des Chill out e.V. am 13.09.2019 im freiLand Potsdam

… unterstützt von der Landeshauptstadt Potsdam

Die Fachstelle für Konsumkompetenz des Chill out e.V. lädt mit Unterstützung der Landeshauptstadt Potsdam zu einem Fachtag rund um das Thema Umgang mit Cannabis in der Schule ein. 

+++++++ Zur Dokumentation der Fachtagung +++++++

Im Rahmen unserer täglichen Präventionsarbeit beobachten wir einen steigenden Bedarf an Unterstützung von Schüler*innen, deren Familien und Pädagog*innen zum Thema Cannabis. 

Schüler*innen suchen die Beratungsstelle auf (oder werden geschickt), Lehrer*innen fragen verstärkt Präventionsprojekte nach und Eltern suchen Rat. Im Umgang mit der Substanz herrscht – wenngleich das Thema immer breiter in der Gesellschaft diskutiert wird – viel Unsicherheit und Ratlosigkeit.

Im Rahmen des Fachtags möchten wir einen gemeinsamen Blick auf den rechtlichen Rahmen im Kontext Schule werfen, auf wirksame Möglichkeiten der Suchtprävention und Förderung von Konsumkompetenz und darauf, wie Schulen in konkreten Situationen angemessen mit dem Konsum von Schüler*innen (oder den Verdacht hierauf) umgehen können.

Der Fachtag richtet sich gleichermaße an Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulsozialarbeit sowie an alle weiteren interessierten Multiplikator*innen und Fachkräfte.

Wir freuen uns Ihren Besuch und Ihre Mitwirkung!

Programm:

09:00-09:30 Uhr:
Begrüßung und Einführung
09:30-10:00 Uhr:
Vortrag: Risiken des Cannabisgebrauchs
Andreas Gantner | Therapieladen Berlin
10:00-10:30 Uhr:
Vortrag: Cannabiskonsum an der Schule: Rechtliche Bedingungen und Auswirkungen
Steffen Sauer | Rechtsanwalt, Potsdam
10:30-11:00 Uhr Pause
11:30:13:00 Uhr
Arbeitsgruppen: Was tun bei (Verdacht auf) Cannabiskonsum? Handlungspflichten und -optionen
13:00-13:30 Uhr Pause
13:30-14:00 Uhr
Auswertung der Arbeitsgruppen
14:00-15:00 Uhr
Vortrag: Suchtprävention als Chance: Wirksame Konzepte für Schulen
Maximilian von Heyden | FINDER Akademie für Prävention

Einführung und Moderation: Henning Arndt

Veranstaltungsort: freiLand Potsdam | Friedrich-Engels-Str. 22 | 14473 Potsdam | www.freiland-potsdam.de 

Veranstalter:
Chill out e.V. – Verein zur Förderung akzeptierender Drogenarbeit

Rückfragen:
Chill out e.V. | kongress@chillout-pdm.de | Tel. +331.2879.1258

Rauschfunk 8 – Tänzerinnen zwischen Himmel und Hölle: Frauen erzählen ihre Rauscherfahrungen

Drogen wurden und werden von Männern wie Frauen gleichermaßen konsumiert – dennoch überwiegen in der Drogenliteratur männliche Autoren und ihre Sichtweise auf Rauscherfahrungen. Das Buch „Tänzerinnen zwischen Himmel und Hölle – Frauen erzählen ihre Rauscherfahrungen“ bietet einen überraschend anderen Blickwinkel: Frauen aus allen Epochen berichten von ihren Drogenerfahrungen, ihren Highs, ihren Abstürzen, ihren Trips und ihren Suchterfahrungen. Drogengebrauchende Frauen sahen sich ganz anderer gesellschaftlicher Ächtung ausgesetzt, gleichzeitig nutzten einige Drogen auch als Mittel zur Emanzipation.

Mit ihrer Lesung aus dem Buch im Spartacus Potsdam machen Katharina und Corinna von Chill Out Potsdam einen ebenso spannenden wie kurzweiligen Drogentrip quer durch die Weltgeschichte und lassen dabei so unterschiedliche Protagonistinnen wie George Sand, Susan Sontag, Edith Piaf oder Nina Hagen zu Wort kommen.

Shownotes